Wie wählt man das beste Olivenöl aus?

Hinter den nativen Olivenölen extra verbirgt sich eine Welt voller Möglichkeiten. Roh oder gekocht verwenden, zum Braten verwenden, mit Fleisch, Fisch oder Gemüse kombinieren. In diesem Beitrag geben wir Ihnen einen kleinen Leitfaden, der Sie bei der Auswahl des besten nativen Olivenöls für jeden Anlass anleitet. Du wirst immer Recht haben.

So wählen Sie das perfekte native Olivenöl extra aus

Was muss bei der Auswahl eines guten Olivenöls beachtet werden?

  • Olivensorten, mit denen es hergestellt wurde. In Spanien gibt es mehr als 390 Sorten. Wenn wir über natives Olivenöl extra von höchster Qualität sprechen, sind dies die wichtigsten Sorten: Arbequina, Picual, Hojiblanca, Manzanilla Cacereña und Coupage, Picuda, Empeltre, Verdial de Huévar, Royal und Lechín. Wir erzählen Ihnen weiter unten mehr darüber.

  • Die Verkostungsnotiz. Wie bei Weinen ist es wichtig, die Geschmacksnote von Olivenölen zu berücksichtigen. Zweifellos können uns die Nuancen, die das Öl in Mund und Nase hat, einen Hinweis darauf geben, mit welchen Lebensmitteln es sich besser kombinieren lässt. Trotzdem werden wir Ihnen eines sagen: Wir lieben sie in jeder Hinsicht.

  • Die Paarungen. Dies bezieht sich darauf, mit welchen Lebensmittelkombinationen diese Öle am besten funktionieren. Die Verkostungsnotiz gibt einige der Kombinationen an, mit denen ein Olivenöl kombiniert werden kann. Als Liebhaber von Ölen ermutigen wir Sie, neue Kombinationen zu erforschen und zu experimentieren. Sie werden Sie überraschen.

  •  Die Verwendung des Öls. Alle Olivenöle können zum Kochen verwendet werden, obwohl empfohlen wird, dass Sie mit stärkeren Olivenölen wie Picual oder Cornicabra kochen und dass sie extra vergine sind. Wenn wir sie roh verwenden möchten, müssen wir berücksichtigen, ob wir sie mit einem milderen oder intensiveren Geschmack bevorzugen.

  • Wenn das Olivenöl ökologisch ist. Diese Art von Olivenöl bedeutet, dass es mit umweltfreundlichen Methoden hergestellt wurde, die auf der Wiederverwendung von Ressourcen und der Nutzung von Energie natürlichen Ursprungs basieren.

Welche Sorten von nativem Olivenöl extra gibt es?

  • Arbequina. Sehr verbreitete Sorte in Katalonien, Andalusien und Navarra. Es ist aromatisch, süß und fruchtig, perfekt zum Rohverzehr. Es hat viele Verwendungsmöglichkeiten, z. B. zur Herstellung von Saucen, Gebäck, Salaten, Fisch und Meeresfrüchten.

  • Picual. Diese Oliven werden hauptsächlich in Jaén, Córdoba und Granada hergestellt. Sein charakteristischer intensiver und würziger Geschmack hat es bei Fans von intensiven nativen Olivenölen extra immer beliebter gemacht. Aufgrund seines starken Geschmacks, der Ihren Gerichten eine einzigartige Note verleiht, ist es eines der am meisten empfohlenen zum Kochen.

  • Cornicabra: Diese Oliven werden hauptsächlich in der Gegend von Castilla la Mancha angebaut. Sein Geschmack ist fruchtig, intensiv und frisch; süß mit einem Hauch von Bitterkeit. Es ist ein weiteres Olivenöl, das zum Kochen empfohlen wird, obwohl es auch für Liebhaber von Öl mit intensivem Geschmack eine sehr gute Option zum Rohtrinken ist.

  • Manzanilla: Der Anbau dieser Oliven erfolgt hauptsächlich in den Gebieten Extremadura, Sevilla und Huelva. Sie werden auch als Tafeloliven verwendet. Sie haben einen gleichzeitig würzigen, bitteren und süßen Geschmack, wodurch sie sich perfekt zum Dressing aller Arten von Salaten eignen.

  • Hojiblanca: Diese Olivensorte wird in Andalusien angebaut. Sie werden als Tafeloliven, roh oder zum Kochen verwendet. Sein Geschmack ist sehr charakteristisch, da er nicht besonders intensiv ist, ohne jedoch den charakteristischen Olivengeschmack zu verlieren.

  • Coupage: Diese Öle wurden aus zwei oder mehr Olivensorten hergestellt. Wir können unendlich viele Kombinationen erhalten.

  • Picuda: Diese Olivensorte wird in Córdoba, Granada, Jaén und Málaga angebaut. Die mit dieser Olivensorte hergestellten Öle zeichnen sich durch ihr süß-fruchtiges Aroma und ihren fruchtigen Geschmack mit einem Hauch von Mandeln aus.

  • Empeltre: Diese Olivensorte wird in Aragonien, der Valencianischen Gemeinschaft, Tarragona, Navarra und auf den Balearen angebaut. Diese Öle zeichnen sich durch ihren bitteren Geschmack mit würzigen Noten von geringer Intensität und einem fruchtigen, süßen Mandelaroma aus.

  • Verdial de Huévar: Diese Oliven werden in Huelva, Sevilla und Cádiz angebaut. Diese Öle zeichnen sich durch einen fruchtigen und leicht bitteren Geschmack und ein Aroma aus, das an grüne Oliven und Nüsse erinnert.

  • Royal: Diese Oliven werden in der Gegend von Jaén im Gebiet der Sierras Norte der Provinz hergestellt. Der Geschmack seiner Öle ist süß, fruchtig und mit einem Hauch von Feige und sein Aroma ist süß.

  • Lechín: Diese Olivensorte wird in angebaut. Sein Aroma ist fruchtig von mittlerer Intensität, mit Frucht- und Mandelnuancen und sein Geschmack ist ausgewogen, leicht bitter und würzig.

Wir hoffen, dass wir Ihnen eine große Hilfe waren. Jetzt müssen Sie nur noch Ihr bevorzugtes natives Olivenöl extra auswählen. Wir hören dich!

    Hinterlasse eine Antwort