Paella ist ein traditionelles Gericht in Spanien

  1. Erste Spuren von Paella in der Geschichte
  2. Der Ursprung der spanischen Paella
  3. Die Bekannteste - Paella Valenciana
  4. Woher kommt das Original Paella Rezept?
  5. Woher kommt der Name Paella?
  6. Paellera, die Pfanne verwendete für Paella kochen
  7. Wie kann ich die echte Paella vorbereiten?
  8. Paella in unseren Tagen: Volksbrauch - Paella jeden Sonntag
  9. Rezepte
  • Was sind die Zutaten für eine traditionelle Paella Valenciana?
  • Was sind die essenziellen Zutaten für eine pflanzliche Paella?
  • Was sind die substantiellen Zutaten für eine Meeresfrüchte Paella?
  • Was sind die notwendigen Zutaten für eine gemischte Paella?

1. Erste Spuren von Paella in der Geschichte

Die Paella, als Gericht, hat seine eigene lange Geschichte, die uns verständlich macht,  was der Einsatz von Reis seit Jahrhunderten im mediterranen Bereich gemacht wurde. Der Reis aus Asien war von 330 v. Chr. bekannt, wenn die ersten Handelsrouten geöffnet waren. Allerdings, in Spanien wurde Reis nicht bis zur Ankunft der Araber im im achten Jahrhundert angebaut.

Der erste Hinweis auf einen Eintopf mit Reis erscheint im Jahr 1324  im Buch von Sent Soví. Es ist ein Rezept von Reis und Mandelmilch. Später werden die Rezepte des gekochten Reises mit den Gürteln in ihrer Brühe bekannt gemacht. In diesen frühen Zeiten wurde die Fähigkeit des Reises, "Aromen zu behalten", groß geschrieben. Dieses Merkmal wird der Hauptgrund für seine wachsende Popularität und der Anbau in weiten Gebieten von Valencia und Tarragona.

Im sechzehnten Jahrhundert ist es die täglichen Gebrauch von Reis in Valencia von Francisco de Paula Martí berichtet, der eine kurze Abhandlung schrieb, in der er zeigt, wie berühmt das Paella-Gericht war "mit allem, was sie kochen: Fleisch, Fisch oder einfach nur Gemüse".

2. Ursprung von spanischen Paella

Die erste Erwähnung auf Paella erscheint in einem Manuskript aus dem achtzehnten Jahrhundert mit Rezepten mit dem Titel "Der Ursprung von Paella". In dieser Quelle von wertvollen Informationen wurde der Unterschied zwischen "katalanischem Reis" und "Valencia-Reis"  geklärt nebst mit der Erläuterung mehrerer Geheimnisse seiner Ausarbeitung.

Der besondere Schwerpunkt liegt auf dem, was benötigt wird, um die Paella zu machen, nicht zu trocken und nicht zu wässrig. Dieser Aspekt der Vorbereitung bleibt der Schlüssel zum Erfolg bis zu unseren Tagen. Das Gericht gewinnt Popularität auf spanischem Territorium und sogar außerhalb seiner Grenzen. Am Ende des Jahrhunderts die Belgier kennen und schätzen es sehr.

Wo es am erfolgreichsten ist, ist in der valencianischen Gastronomie. Sein Aufstieg ist zum Teil auf die Zunahme der Reiskulturen und der guten Ernten zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurückzuführen. In der Mitte des Jahrhunderts wird es populäres Gericht zuerst von den angrenzenden Provinzen, wie Alicante und bald in ganz Spanien.

Im zwanzigsten Jahrhundert, der Touristenboom in Spanien in den 60er Jahren macht, dass Touristen aus anderen Ländern angekommen, um die Sonne während ihres Urlaubs zu genießen, versuchen Sie das Gericht und schaffen eine kontinuierliche Nachfrage. Der Kunde hat immer recht und so auch in Gebieten, die nicht in der Nähe der Küste sind, können Sie das Paella-Gericht in jedem Restaurant bestellen. Dies ist auch der Fall von Madrid mit mehreren Restaurants, wo die Paella die Spezialität ist.

Und so, nach und nach, dieses kulinarischen Rezept expandiert auf der ganzen Welt.

3. Die Bekannteste - Paella Valenciana

Das Ministerium für Landwirtschaft der valencianischen Regierung zusammen mit dem Regulierungsrat hat die Herkunftsbezeichnung "Arroz de Valencia" entwickelt. Das ist eine Register, das alle wesentlichen Bedingungen, die während seiner Anbau, Produktion und Verpackung respektiert werden, um diesen Namen zu regeln.

ggA “Arroz de Valencia” umfasst viele Sorten, darunter: Senia, Albufera und Bomba, mit ähnlichen organoleptischen Eigenschaften. Ihre Körner absorbieren sehr gut den Geschmack, haben eine cremige Textur und einmal gekocht sind sehr saftig.

Sein fundamentales Attribut ist die Geschmacksverstärker, eine Tatsache, die den Reis von Valencia mit Herkunftsbezeichnung verwandelt, als die geeignetste für die Sterne Gerichte der lokalen Gastronomie, wie die valencianische Paella.

Der "Arroz de Valencia" geschützte durch die Herkunftsbezeichnung in der Etikett erkennbar ist, das alle Packungen des Produktes begleitet, die unter die Bezeichnung fallen, die das Logo mit dem valencianischen Karpfen im Vordergrund einschließt, und einen Nummer von der Aufsichtsbehörde zugewiesen. Die gleiche Institution definiert auch die Zutaten, die jede Paella unter dem Namen Paella Valenciana tragen sollte, wenn es zum Verkauf ist.

Die Grundkomponenten der "Paella Valenciana", die immer verwendet werden sollten, sind: zertifizierter Reis, Hühnerfleisch, Kaninchenfleisch, Ferraura (grüne Bohnen), Garrofón (weiße Bohnen), Tomaten, Olivenöl, Safran und Salz.  Je nach Region, Zutaten wie Entenfleisch, Schnecken, Artischocke erlaubt sind. Knoblauch, Paprika oder Rosmarin werden auch in der Ursprungsbezeichnung der authentischen "Paella Valenciana" akzeptiert.

4. Woher kommt das Original Paella Rezept?

Es ist ein Rezept von bescheidenen Anfängen mit Ursprung in der Albufera von Valencia. Paella tauchte in ländlichen Gebieten zwischen dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert auf. Die ursprüngliche Zutaten der Bauernpaella waren: die verfügbar Geflügel, Feld Kaninchen oder Hasen, frisches Gemüse, Reis, Safran und Olivenöl hatten, wurden in der Pfanne mit Wasser gemischt langsam zu kochen. Wie diese ersten Komponenten gezeigt, immer noch mit dem gleichen. Es war wegen der Notwendigkeit von Bauern und Hirten um ein einfaches Gericht vorzubereiten mit Reis und andere Zutaten, die sie auf der Hand hatten.

Wir wissen nicht, ob die Meeresfrüchte-Paella zur gleichen Zeit wie auf dem Lande populär wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Matrosen, wenn sie das Rezept kennen, es an ihre Bedürfnisse angepasst haben. Am Meer gibt es verschiedene Zutaten, die eine weitere leckere Alternative entwickelt haben.

In der spanischen Levante gibt es eine interessante Geschichte die aus dem Unabhängigkeitskrieg (1808-1814) stammt. Dies ist über einen französischen General, eine Paella und eine Frau, die es gemacht hat.

Der Französische Algemein war so beeindruckt von seiner Kunst bei der Vorbereitung dieser Speise, dass sie einen Deal gemacht haben. Für jede neue Paella würde der General einen spanischen Gefangenen freigeben lassen. Die Frau begann mit viele Imagination und eine große Fähigkeit für Improvisation und jeden Tag diente sie ihm eine andere Paella. Angeblich sie es geschafft hat 176 Gefangene zu befreien.

5. Woher kommt der Name Paella?

Das Wort Paella wird in Valencian verwendet, um die Pfanne zu beschreiben, und es war die Behälter, das seinen Namen des gekochten Gericht mit diesen Gefäß geliehen. Es gibt viele Theorien über die Herkunft des Wortes "Paella". Die erste ist, dass "Paella" leitet sich vom lateinischen Wort "patella" in Italienischen "Padella" oder in Französisch "poêle", was auch die Pfanne bedeutet. Manche Leute denken, dass "Paella" aus Arabisch kommt. Es ist möglich, weil sie diejenigen waren, die den Reis nach Spanien im achten Jahrhundert brachten, als sie das Land eroberten.

Eine andere Version ist viel romantischer. Eine beliebte Geschichte erzählt von einem Mann, der beschlossen hat, die Paella für seine Braut vorzubereiten und ihre Liebe zu gewinnen.

Auf spanisch kann "Paella" eine Ableitung des Ausdrucks "para ella" oder "por ella" sein. Obwohl dies nur eine schöne Geschichte sein kann, macht es Sinn. In Spanien, Kochen im Allgemeinen eine Aufgabe der Frau ist. Allerdings ist Paella traditionell eine Sache der Männer.

6. Die Paellera, der Bratpfanne zum Paella kochen

Die Paellera ist eine Art von Pfanne, die in der Regel aus Eisen oder Stahl gemacht ist,  flach, mit geringen Tiefe und zwei Griffe, verwendet, um die Paella zu machen. Es sieht viel wie die Italienische „Padella“. Es ist wahrscheinlich, dass zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, während der spanischen Herrschaft über Italien, ein italienischer Emigrant  diese Utensil auf die iberische Halbinsel brachte. Padella hätte von Einheimischen angepasst werden können, weil es  besser geeignet für die Zubereitung der Paella ist, als eine traditionelle Pfanne.

Kurz gesagt, die Paella, ist nichts anderes als eine Pfanne, die gewöhnlich aus poliertem Stahl gefertigt ist, an dem der Griff entfernt wurde und zwei Bügeln, befestigt wurden, um das Gewicht die Speise zu tragen. Es muss einen Mindestdurchmesser von ca. 20 cm haben mit Kanten von 5 bis 10 cm. Sein Durchmesser variiert je nach den Bedürfnissen. Sie können zwischen 1 und 130 cm im Durchmesser gefunden werden.

Sein flaches Design und geringe Tiefe  begünstigt eine schnelle und gleichmäßige Verdunstung der Brühe, die ein wesentliches Merkmal für die korrekte Vorbereitung der Paella ist. Theoretisch ist jede Paella für eine bestimmte Menge an Reis bemessen, obwohl die Abmessungen stark variieren, je nach Geschmack oder Art der Vorbereitung der Paellas von jedem Koch. Traditionell wurde die Paella serviert und gegessen, in demselben Behälter, in dem es gekocht wurde.

Um riesige Paellas von tausenden von Rationen zu machen, werden Behälter von einigen Metern im Durchmesser verwendet, aber der maximale Durchmesser, den wir im Laden kaufen können, beträgt ca. 130 cm. In Spanien ist es einfach, einen dieses Behältes zu kaufen, die in der Regel von zwei Typen vermarktet werden: Stahl oder Antihaft, aber es gibt auch Aluminium Paellera.

7. Wie kann ich die echte Paella vorbereiten?

Wie bei den meisten beliebten Gerichten gibt es kein allgemeingültiges Rezept für Paella, obwohl man kann einige Regeln folgen, um so nah wie möglich zur Exzellenz zu kommen. Die erste ist, eine große Paella zu haben, die es erlaubt, der Reis gleichmäßig über die gesamte Oberfläche zu kochen. Die Reismenge darf die Fingerdicke nicht überschreiten, so dass zum Beispiel eine Paella für sechs Personen einen Behälter mit einem halben Meter Durchmesser benötigen wird.

Die zweite wichtige Voraussetzung ist mit dem Anteil von Wasser und Reis recht zu kommen. Als Referenz addieren Sie dreimal das Volumen des Wassers als Reis, aber es ist eine Regel, die je nach der Sorte varieren kann, die wir verwenden. Der Reis ist der Hauptprotagonist der Paella. Das gekochte Korn absorbiert Aromen und Düfte aller Zutaten. Überkochender Reis verliert seine Fähigkeit, den ursprünglichen Geschmack zu bewahren.

Bei der Auswahl eines Reises für Paella sind zwei die wesentlichen Merkmale zu berücksichtigen: die erste ist die Fähigkeit, Wasser zu absorbieren und die zweite ihre Widerstand zu öffnen während des Kochens. Die Liste der sonstigen Zutaten ist einfach: extra Vergine Olivenöl, Huhn, Kaninchen, grüne Bohnen, Garrofó (weiße Bohnen), Schnecken, Tomaten, Wasser, Salz, Paprika und Safran. Nur mit diesen Elementen, dem geeigneten Pfanne und nach den richtigen Schritten - können Sie eine perfekte Paella kochen. Es wird empfohlen, Safran zu verwenden, wenn möglich Coupé-Qualität, weil es eine unvergleichliche Aroma, Geschmack und  typische orange Färbung verleiht.

Je mehr paellas sie kochen, desto bessere Ergebnis werden Sie erreichen.

8. Paella in unseren Tagen

Oft, bei der Vorbereitung die Paella erscheinen die Veränderungen , die weit von ihrem ursprünglichen Rezept entfernt sind. Der Grund mag sein, dass die Paella zu einem Gericht geworden ist, das überall im spanischen Territorium verbraucht wird und in jeder Provinz die Köchen können einige Eigentümliche Zutaten hinzufügen. In ihrer Entwicklung tauchten viele neue Rezepte auf. Die Paella--Puristen beschweren sich, dass diese Gericht sollte nicht  chorizo oder Blutwurst und Erbsen enthalten. Aber mit all dem finden wir die Paella in vielen touristischen stätten. Es ist selten, den Namen der Paella nicht als einen Magneten zu sehen, in den Menüs des Tages der meisten Restaurants. In den Bars wird es auch als Tapa serviert.

Im Alltags- und Familienleben war die Paella immer ein Gericht, das dazu beigetragen hat, die Menschen zusammenzubringen, um ein Ereignis zu feiern. Dies ist eine festliche Gericht  wegen seiner mühsamen Vorbereitung und dass seine Zutaten waren ein Luxus für die Mehrheit der Bevölkerung. In vielen spanischen Familien ist Sonntag der traditionelle Tag der Woche, die die Familie zusammen bringt und die Paella ist das Lieblingsgericht zu feiern und in der Gesellschaft zu genießen.

Paella ist international als typisches Gericht der spanischen Küche angesehen und nimmt immer einen Ehrenplatz, wenn es um Reisgerichte kommt.

Verbände von Gastronomen, Köchen und Hotelbesitzern haben verlangt, dass eine Ursprungsbezeichnung dem traditionellen Rezept der valencianischen Paella gewährt wird, um zu vermeiden, dass dieser Name für Rezepte verwendet wird, die wenig oder gar nichts mit der Art und Weise zu tun haben, wie Original das Teller vorzubereiten hat .

9. Rezepte

Paella Valenciana, traditionelles Rezept

In Spanien gibt es, dass die manche Dinge ändern, aber Sonntag ändern sich nicht. Die Paella am Sonntag wird als Belohnung Ziele gehalten. Es fungiert als eine Nabelschnur, zum Treffpunkt, kulinarischer Genuss, Spaß und die perfekte Feuerwerk jedes Wochenende. Jeder Sonntag, die Paella hat ein einzigartiges Ritual in jedem Haushalt.

Wir werden versuchen, Ihnen das traditionelle Rezept von Paella Valenciana zu präsentieren; anschließend auch die anderen beliebten Versionen einzuführen, wie gemischte Paella oder Gemüse-Paella.

Paella Valenciana

Zutaten für 4 Portionen: 300 g. Runder Reis (Bomba Sorte), 2 Hühnerbrust, 250 g Kaninchenfleisch, 150 g. grüne Bohnen, 100 g. weiße Bohnen, , 2 geriebene Tomaten, Olivenöl, 8 Strähnen von Safran, 1 Teelöffel Paprika, Salz und Wasser.

Vorbereitung:

Schneiden das Fleisch in Stücke von 50 bis 60 Gramm. Schneiden die grünen Bohnen, schälen die weiße Bohnen und raspeln die Tomaten . Gießen das Öl wenn ist die Paella-Pfanne weich Feuer. Wenn das Öl heiß ist, fügen Sie zuerst das Huhn, da ihr Fleisch fester als das Kaninchen ist. Wenn gebraten, entfernen Sie es und wiederholen den gleichen Vorgang mit dem Kaninchen. Alles hat mit sanften Feuer gebraten werden. Es ist sehr wichtig, es richtig zu machen, weil darin liegt ein Teil des Geheimnis einer guten Paella.

In der Mitte der Paella-Pfanne die grünen Bohnen braten und die weißen Bohnen dann fügen. Entfernen das Gemüse auf den Seiten der Paella und gießen die geriebenen Tomaten, Salz und mischen. Wenn die Tomaten das ganze Wasser freigegeben hat, einen Teelöffel Paprika hinzufügen und verrühren.

Wenn oben genannten Zutaten gut zubereitet werden, setzen alle zusammen, und lassen  für eine Weile braten. Dann fügen Sie das Wasser in die Paella-Pfanne, bis zum Rand. Heben das Feuer und wenn es anfängt zu kochen, den Safran hinzu. Jetzt müssen Sie probieren und das Salz zu beheben. Lassen Sie es für 30 bis 40 Minuten köcheln.

An dieser Stelle fügen den Reis hinzu, um einer Nut des Durchmessers der Paella bilden, niemals in Form von Regen. Verbreiteten den Reis gleichmäßig und versuchten, das Fleisch und Gemüse gut in der Paella zu verteilen, und Sie werden die Zutaten der Paella nicht mehr berühren.

Sie müssen es über die hohe Hitze kochen, die ersten 5 Minuten, dann nach unten zu Feuer und die letzten 4 oder 5 Minuten bei schwacher Hitze: Insgesamt 18 bis 20 Minuten kochen. Diese Zeit darf niemals überschritten werden, denn der Reis muss trocken bleiben und mit dem ganzen Getreide. Abschalten und 5 Minuten stehen lassen. Um der Tradition ganz treu zu sein, werden wir es mit einem Holzlöffel und direkt von der Paella Pfane selbst essen. Guten Appetit!

Gemüse Paella

Zutaten für 4 Portionen: 300 gr. Rundkornreis (Bomba Sorte), 1 mittlerer grüner Pfeffer, 1 mittlerer roter Paprika, 2 Tomaten, 2 artischocken (nur herzen), 50 gr. Erbsen , 50 gr. grünen Bohnen, 4 grüner Spargel , 1 Stück Zucchini, 50 gr. Pilzen, 2 Knoblauchzehe, eine halbe Zwiebel, Safran (ein paar Stränge), Kurkuma, Olivenöl, 1500 ml Gemüsebrühe,  schwarzer Pfeffer und Salz.

Paella mit Meeresfrüchten

Zutaten für 4 Portionen:  300 gr. Rundkornreis (Bomba Sorte), 4 Stück Miesmuscheln, 4 Stück Krebse, 4 Garnelen, 2 mittlerer Tintenfisch, 2 Esslöffel gehackte natürliche Tomate, eine halbe Zwiebel, 2 Knoblauchzehe, 8 Strähnen von Safran, 100 gr. grüne Bohnen, Halb grüner Pfeffer, Halb roter Pfeffer, 1500 ml Fischbestand.  Olivenöl, schwarzer Pfeffer und Salz.

Gemischte Paella

Zutaten für 4 Portionen:  300 g. Runder Reis (Bomba Sorte), 250 g Tintenfischringe, 2 Hühnerbrust, 250 g Kaninchenfleisch, 250 g Garnelen, 250 g Muscheln, 1 Tasse Erbsen, 250 g Panzerkrebse. 1/2 kg Miesmuscheln,  8-10 Strähnen von Safran, 1 große geriebene Tomate, 1,5 Liter Fischbestand, Saft von 1 Zitrone,  1 roter Paprika,  1 große Zwiebel,  2 Knoblauchzehen, 1 Esslöffel frisch gehackte Petersilie, Olivenöl, Pfeffer und Salz.